Rotes Strauchbasilikum im Topf
Das rote Strauchbasiklium ist eine gute
Bienenweide und lässt sich leicht vermehren.

Das rote Strauchbasilikum ist eine Kübelpflanze, von der ich wirklich sehr begeistert bin. In meiner Aufstellung über die Frostopfer dieses Winters fehlt es. Das liegt daran, dass ich nicht so ganz weiß, wo ich es einordnen soll. Die große Pflanze im Kübel ist mir letztes Jahr erfroren – um minus 5 Grad wird es schon kritisch.

Aber so richtig tot ist es auch nicht, wie ihr hier seht. Das rote Strauchbasilikum (Ocimum kilimandscharicum x basilicum „Purpurascens“) lässt sich nämlich sehr einfach über Stecklinge vermehren

Rotes Strauchbasilikum vermehren

Man schneidet ein Stück ab, stellt es in eine Vase und nach ein paar Tagen bildet das Stück schon massiv neue Wurzeln. Dabei muss man es auch nicht direkt einpflanzen. Ich hatte mehrere Stängel über Wochen und Monate in der Vase stehen und später eingepflanzt. Macht ihnen gar nichts. Der eine hatte Wurzeln von einem halben Meter gebildet. Dieser Steckling ist jetzt eingegangen – aber nicht, nachdem ich vorher nochmal einen neuen von ihm geschnitten habe.

Ocimum kilimandscharicum x basilicum „Purpurascens“

Ein paar Tage in der Vase genügen, um zig neue Wurzeln zu treiben. So hab ich es dann heute eingesetzt. Das heißt in Kurzform: wieder köstliches Pesto, hübsche lilagrüne Blätter, rosa Blütenrispen und viel viel Futter für die Hummeln und Bienen, die dieses Kraut auch sehr lieben. Und da das so einfach geht, könnte ich mir theoretisch den ganzen Balkon damit vollpflanzen. Wie man dieses Basilikum pflegen kann, habe ich in einem neuen Post zusammengefasst.